Kontakt

TSV Tempelhof-Mariendorf e.V.
Machonstraße 52, 12105 Berlin

Telefon+49 (030) 752 60 03
Telefax+49 (030) 751 25 01
E-Mail tsv(at)tsvtm.de
Volleyball | TSV TM I verliert nach großem K(r)ampf gegen Oranienburg

Zweite Saisonniederlage

Am 03.02.2018 hätten wir endlich wieder an die Spitze der Tabelle klettern können und hätten uns für das nicht ganz nach Plan verlaufende Hinspiel revanchieren können, in dem wir einen Punkt in Oranienburg liegen ließen.

Alles hätte so schön sein können. Aber irgendwie hat das alles nicht ganz so gut funktioniert. Wir verlieren im Tiebreak gegen stark aufspielende Oranienburgerinnen und behalten lediglich einen Punkt in unserer Halle.

Das Spiel begann symptomatisch für den weiteren Spielverlauf - mit einer verkorksten Annahme. Schon im Hinspiel hat Oranienburg uns mit starken Aufschlägen unter Druck gesetzt und uns das Leben etwas schwer gemacht. Wir kriegen nach dem verpatzten Einstieg ins Spiel aber wieder die Kurve und kämpfen bis Mitte des Satzes mit Oranienburg auf Augenhöhe. Durch eine schwache Phase in der Annahme lassen wir Oranienburg dann allerdings davonziehen, beim Stand von 14:19 muss Seitenspieler Ralph uns zur Ordnung rufen. Wir kommen noch einmal stark zurück und geben den ersten Satz nicht kampflos aber dennoch mit 23:25 ab.

Satz 2 startet ähnlich unglücklich für uns. Es sieht ein bisschen so aus, als hätten wir noch nicht allzu oft miteinander auf dem Feld gestanden. Unstimmigkeiten und mangelnder Einsatz in der Abwehr lassen uns ziemlich alt aussehen gegen ein Oranienburger Team, das nur so übers Feld fliegt und einen bemerkenswerten Biss in der Feldabwehr zeigt. Beim Stand von 6:12 hingen die Mundwinkel erschreckend tief auf unserer Seite. Seitenspieler Ralph reagierte und brachte uns wieder in die Spur. Wir kämpfen uns zurück und ziehen kurz vor den 20ern vorbei an Oranienburg. Vor allem über die starke Außenposition können wir Oranienburg endlich einen effektiven Block entgegen setzen und haben auch unsere Annahme etwas besser im
Griff. Mit 25:22 geht Satz 2 an uns. Der dritte dann leider wieder mit den gleichen Punktständen an Oranienburg. An dieser Stelle war der Traum von den vollen drei Punkten an diesem Spieltag ausgeträumt und wir hatten es selbst in der Hand, ob wir Oranienburg in den Tiebreak zwingen oder nicht.

Und Satz Nummer vier lief dann endlich einmal so, wie wir es mögen: Oranienburg verlor sich in vielen unnötigen Eigenfehlern und wir gewannen an Selbstbewusstsein und vor allem Vorsprung. Mit 25:17 und einem ganz guten Gefühl schließen wir den vierten Satz ab und starteten frohen Mutes in den Entscheidungssatz. Wie das manchmal so ist, schaut man sich beim Gegner die ein oder andere Sache ab und nutzt sie dann für sein eigenes Spiel. Wir haben uns leider das mit den unnötigen Eigenfehlern abgeschaut. In dem kürzesten Satz des Tages bauten wir so viele Aufschlagfehler ein, dass wir uns das Leben selbst unwahrscheinlich schwer machten. Oranienburg hingegen hat Satz 4 aus dem Gedächtnis gestrichen und ließ sich das Spiel nicht mehr nehmen. Wir können an diesem Tag dem Siegeswillen des VSV Havel Oranienburg nichts entgegen setzen und müssen uns Ihnen mit 11:15 im Tiebreak beugen.

Nächstes Mal werden wir es wieder besser machen. Der BBSC wartet in eigener Halle darauf, mit uns den Tabellenplatz zu tauschen.

Für den TM kämpften: Anne P., Anne O., Annii, Anita, Regi, Maren, Julia, Jule, Hannah, Jani, Michi und Karin

Den besten Eindruck machte: Anne MVP Paape

Vielen Dank an all die Zuschauer und fleißigen Helfer, die uns bei unseren Heimspielen so zahlreich unterstützen!