Kontakt

TSV Tempelhof-Mariendorf e.V.
Machonstraße 52, 12105 Berlin

Telefon+49 (030) 752 60 03
Telefax+49 (030) 751 25 01
E-Mail tsv(at)tsvtm.de
Volleyball | Whoop Whoop!

TSV TM I ist Meister in der 3. Liga Nord

Damit es bis zum Ende spannend bleibt, haben wir uns die Entscheidung um die Meisterschaft bis zum letzten Spieltag aufgehoben.

Das letzte Spiel in eigener Halle zu bestreiten ist ja immer ein glückliches Los, aber dazu noch die Gelegenheit zu bekommen, den Meistertitel vor heimischem Publikum zu erkämpfen und ihn mit allen treuen Fans und Helfern zu feiern, ist ja nun wirklich die 10 auf der „Glückliche-Fügung-Skala“. Und so haben wir es denn auch gemacht: Gegen den SV Braunsbedra nicht nur den notwendigen einen, sondern gleich alle drei Punkte geholt und uns selbst mit dem Meistertitel der 3. Liga Nord gekrönt. Ganz ohne Glitzer, nur mit viel Spaß am Volleyball und einem starken Team auf und neben dem Feld.

Braunsbedra hatte aber auf jeden Fall ein paar Salzkörner dabei, um uns die Suppe noch zu versalzen. Im ersten Satz haben wir uns noch ganz gut verkauft und diesen auch relativ souverän mit 25:19 für uns entschieden. Der zweite Satz (der ENTSCHEIDENDE zweite Satz, der uns den einen nötigen Punkt für die Meisterschaft bringen sollte) war dann allerdings dermaßen von Verkrampftheit geprägt, dass man meinen konnte, wir hätten einen klitzekleinen Kloß in der Hose. Unsere emotionale Unausgeglichenheit wurde durch die fragwürdigen Entscheidungen des Schiedsrichters komplettiert. [An dieser Stelle könnte jetzt die Werbung eines namenhaften Optikers stehen]
Wir geben den Satz mit 22:25 an Braunsbedra ab und wechseln verärgert, verstört und auch etwas beschämt die Seite.

Dass das jetzt aber so weiter gehen könnte, stand einfach nicht zur Debatte. Wir atmen tief ein, finden unsere innere Mitte und spielen wieder normal und fokussiert. Mit 25:8 ist das emotionale Gleichgewicht wieder hergestellt und wir feiern unseren sicheren einen Punkt (DER eine Punkt, der uns noch zur Meisterschaft gefehlt hat!!). Kurzer Jubel, dann nochmal am Riemen reißen und das Spiel erfolgreich zu Ende bringen. Satz vier fängt allerdings holprig an: Wir liegen 0:5 zurück, ehe wir den Riemen finden. Der Rückstand wird in eine Führung und am Ende in einen 25:15-Satzgewinn verwandelt.

Wir feiern uns und diese Saison. Anfang September standen wir beim Vorbereitungsturnier wie ein paar kopflose Hühner auf dem Feld und auch plötzlich ohne Trainer da. Was auch immer Ralph in diesem chaotischen Haufen sah, es hat entweder sein Trainerherz oder sein Helfersyndrom angesprochen. Danke! Als Aufsteiger und anfangs etwas orientierungslos haben wir uns über die Saison auf dem Feld entwickelt und als Team viele wichtige Siege, Niederlagen und Erfahrungen gesammelt. Und am Ende stehen wir tatsächlich und  wahrhaftig ganz oben in der Tabelle.

Für diesen Meistertitel kämpften: Anne O., Anne P., Anne T., Anita, Chrissi, Hannah, Hilli, Jani, Janita, Jule, Julia, Juni, Jörn, Karin, Maren, Micha, Michi, Ralph, Regi

Danke an alle Unterstützer, Fans und Freunde des schönen Volleyballsports :)

PS: Whoop Whoop