Kontakt

TSV Tempelhof-Mariendorf e.V.
Machonstraße 52, 12105 Berlin

Telefon+49 (030) 752 60 03
Telefax+49 (030) 751 25 01
E-Mail tsv(at)tsvtm.de
Handball | 2. Männermannschaft

Punkteteilung aufm Geisberg

Nach der deutlichen Heimniederlage gegen die Handballfreunde Pankow bestand auswärts beim Derby gegen OSF wieder eine Chance auf Punkte. Mangels angesetzten Schiedsrichter durfte sich das OSF/TMBW Gespann Römer/Rath an der Pfeife probieren und machte ihre Sache besser als viele andere..

Im Hinspiel und im Pokal hatte vor allem der Schöneberger Halblinke Brieger für Torgefahr gesorgt, somit galt es vor allem seine Bahnen einzugrenzen. Der Beginn war auf beiden Seiten nervös und von Fehlwürfen und technischen Fehlern geprägt. Nach ca. 8 Minuten kam dann endlich etwas mehr Ordnung ins Spiel der Tempelritter, so dass in Minute 20 ein 4-Tore-Vorsprung zu Buche stand. Durch ein paar Wechsel schafften es die Schöneberger nochmal etwas näher ranzukommen. Im letzten Angriff konnten wir noch Zeitstrafe und 7m rausholen, der sicher zum 17:14 Halbzeitstand verwandelt wurde. Kurze und klare Ansage in der Halbzeitpause, Spannung hoch halten und konzentriert Handball arbeiten, dann gibts zwei Punkte.

Die Schöneberger durften den ersten Angriff 100 Sekunden erfolgreich die Unterzahl runterspielen, so dass wir aus dieser kein Kapital schlagen konnten. Die OSFler waren etwas frischer aus der Pause gekommen und konnten den Abstand beim 19:18 erstmals wieder auf ein Tor reduzieren. Die linke Seite um die Recken Brieger & Reichwald wurde gut verteidigt, doch die flinken Beine des RM/RR machten uns zu schaffen. Die Partie plätscherte ohne nennenswerte Highlights so vor sich hin, der Vorsprung pendelte sich bei 1-3 Toren ein. Unser Tor zum 28:25 war der Auftakt zu einer packenden Schlussphase. Wie verlieren vorne etwas den Faden, treffen bis zum Schlusspfiff nur noch einmal ins Netz. OSF schafft es Tor um Tor aufzuholen und trifft zu Beginn der letzten Spielminute zum 29:29. Unser Wurfversuch wird ca. 20 Sekunden vor Schluss geblockt, OSF leitet die zweite Welle ein und wird dankenswerterweise durch die grüne Karte des Trainers gestoppt. 13 Sekunden noch auf der Uhr, der Schöneberger Kreisläufer wird freigespielt, scheitert aber am gut aufgelegten Alex.

Glück gehabt und schade zugleich, denn nach dem Spielverlaufauf hätten wir auch beide Punkte mit in die Kolonne nehmen können. Nächste Woche kann man mit einem Sieg die rote Laterne an die Polizisten abgegeben, wenn man eben jene besiegt.

Polchow, Haas

Mess, Krull (je 7), Wesch (4/4), Voß (4), Keller (3), Fritz (1/1), Bladi, Heinks, Steinicke (je 1), Kaya, Reichelt, Eckardt