Kontakt

TSV Tempelhof-Mariendorf e.V.
Machonstraße 52, 12105 Berlin

Telefon+49 (030) 752 60 03
Telefax+49 (030) 751 25 01
E-Mail tsv(at)tsvtm.de
Handball | Handball-Newsletter

Michél kommt zu TM

Wir begrüßen Michél Mölter als neuen Trainer für die künftige Frauenmannschaft von TM. An traditioneller Stelle in der Halle Bosestraße kam man zusammen und wurde sich schnell einig. „Er ist unser Mann für unsere Frauen.“ Lesen Sie mehr im aktuellen Handball-Newsletter.

Interview mit dem Abteilungsleiter Handball Guido Kruttasch (GK) mit Michél Mölter (MM):

GK: Herr Mölter, wollen wir uns duzen?

MM: Ja selbstverständlich. Wir sind doch Sportler.

GK: Gut. Wir möchten gerne, dass die Mitglieder von TM mehr über Dich erfahren. Kannst Du etwas über Dich erzählen?

MM: Na klar. Ich bin 29 Jahre alt, ledig und seit etwa 15 Jahre als Trainer tätig. Derzeit trainiere ich die 2. Frauenmannschaft von NARVA und die 2. Männermannschaft von FES. Überwiegend habe ich Erfahrungen in der Verbandsliga gesammelt. Ich denke, ich bin ein positiv denkender Mensch, und es macht mir Freude, mit Menschen zu arbeiten und Erfolge feiern zu können. Ich stehe für eine gute, aufrichtige und offene Kommunikation.

GK: Was interessiert Dich an TM?

MM: Ich hörte über Burkhardt (Trainer der weiblichen Jugend von TM) von der Beendigung der Spiel gemeinschaft zwischen Tempelhof-Mariendorf und Blau-Weiss 90. Ehrlich gesagt war mir gar nicht bewusst, dass in der Zeit von der SG TMBW beim TM Handball gespielt wurde. Also googelte ich und war überrascht wie außerordentlich erfolgreich TM war, wobei der Bereich der Frauen früher nicht so dominant war. Im männlichen Bereich sind massenhaft Erfolge zu finden. TM war für ihre Jugendarbeit auch über die Grenzen von Berlin bekannt. Mir war weiter klar, dass TM ein großer Verein mit vielen Abteilungen und Mitgliedern ist und dass hier genügend Potenzial zu finden ist. Mich reizt der Neuaufbau einer Abteilung, wo man sehr viele Freiheiten zur Entwicklung vorfindet. Das findet man nicht sehr häufig. Ich empfinde dies als einmalige Chance.

GK: Blau-Weiss 90 hat auch eine Frauenmannschaft und die müssen auch einen Neuanfang vornehmen. Warum wolltest nicht dort oder bei einem anderen Verein tätig werden?

MM: Nun, es sah für mich so aus, dass TM unaufgeregt Strukturen schafft und mich frühzeitig angesprochen hat. Zudem kommt, dass Blau-Weiss 90 ein sehr kleiner Verein ist. Diese haben es  schwer zu bestehen oder sich zu entwickeln. Hierzu benötigt man heute professionelle Strukturen und eine gewisse Finanzkraft. Mannschaftssportarten sind wegen des höheren Finanzbedarfs für jeden Verein eine Herausforderung. Hier scheint mir TM eine gut Ausgangsbasis zu haben.

GK: Was werden Deine Spielerinnen bei Narva sagen, wenn Du den Verein verlässt?

MM: Ich habe meine Absichten zeitig klar und deutlich kommuniziert. Die wissen alle Bescheid. Ich bin durchaus stolz auf das was ich bei Narva geschaffen habe, deshalb habe ich durchaus ein weinendes und ein lachendes Auge. Einige Spielerinnen habe ich jahrelang erfolgreich ausgebildet.

GK: Hast Du Spielerinnen gesagt, dass sie Dir folgen sollen?

MM: Nein. Es ist deren Entscheidung was sie in der Zukunft tun werden. Ich habe ganz bewusst keinen Einfluss genommen. Ein Trainer sollte auch nicht abwerben oder Einflussnehmen. Der seriö- se Trainer steht für Fairness, einem gutem Sozialverhalten und Neutralität.

GK: Du weißt, dass aufgrund der Spielrechtsverteilung des HVB die künftige TM-Frauenmannschaft ggfs. in der Kreisklasse beginnen muss. Oder?

MM: Ja, das ist mir bekannt. Vielleicht kann man ja über Relegationsspiele in die Stadtliga kommen, denn ich mir sicher, dass ich eine sehr gute Mannschaft bilden kann. Im Notfall arbeite ich mich aber durch die Ligen nach oben.

GK: Ich bedanke mich für das Gespräch und freue mich über die künftige Zusammenarbeit. Ich wünsche Dir viel Erfolg. Unsere Aufgabe als Abteilungsleitung besteht primär darin Probleme aus dem Weg zu räumen, damit die Trainer und Spieler erfolgreich sein können.

MM: Ich freue mich auch. Danke.

 

Finanzierung für die Spielsaison 2017 / 2018 ist gesichert

Der gesamte Vorstand von TSVTM steht hinter dem Aufbau der Handballabteilung. Die Gespräche und Ergebnisse zum Etat 2017 / 2018 verliefen für uns sehr erfreulich. Der Verein wird kräftig in die Abteilung investieren. Das ist nun „amtlich“ und nicht unbedingt eine Selbstverständlichkeit, betrachtet man den Finanzhaushalt kleiner Vereine. Weiterhin haben mir die Abteilungen weitere Unterstützungen zugesichert. Egal ob es um Hallenzeiten, Personal, Aktionen und Netzwerk geht. Ich hatte den Eindruck, als ob alle Abteilungen (egal ob Hockey, Volleyball, Leichtathletik usw.) dem Gelingen der Handballabteilung entgegen fiebern. Ich hatte mich bei der Vorstandssitzung aufgenommen gefühlt.

 

HVB-Meldungen sind raus

In diesem Monat mussten wir die jeweiligen Mannschaften bei HVB für die entsprechenden Ligen melden. Heute zeigt sich, dass es richtig war von uns auf eine schnelle Verteilung der HVB-Spielrechte zu drängen. Sobald der HVB unsere Meldungen bestätigt hat folgt eine weitere Information. Ich gehe aber davon aus, dass alles klappen wird.

 

Liebe Grüße

Guido Kruttasch
Abteilungsleiter Handball
TSV Tempelhof-Mariendorf e.V.

Download Handball-Newsletter als PDF-Datei