Kontakt

TSV Tempelhof-Mariendorf e.V.
Machonstraße 52, 12105 Berlin

Telefon+49 (030) 752 60 03
Telefax+49 (030) 751 25 01
E-Mail tsv(at)tsvtm.de
Volleyball | Dritte Liga Nord

Butter bei die Fische

Unser erstes Spiel im neuen Jahr führte uns in den hohen Norden, wo wir uns im spannenden Fünf-Satz-Krimi gegen GW Eimsbüttel erfolgreich den Sieg  angelten.

Der Mini-Kader von 9 Spielerinnen beschaffte uns viel Beinfreiheit in unserem Luxus-Bus, so dass wir gut gestimmt in Hamburg ankamen. So starteten wir in den ersten Satz, den wir durch gutes Spiel in allen Elementen mit einem konstanten 3-Punkte Vorsprung anführten. Am Ende konnte wir den Vorsprung auf 25:20 ausbauen: Der erste Fisch war uns ins Netz gegangen!

Weil wir alle die Abwechslung unglaublich gerne mögen, dachten wir, wir machen das einfach mal direkt anders. Ein schlechter Start, der uns schnell mit 9:2 hinten liegen ließ, brachte uns in die Bredouille. Zudem haben sich die langen Ballwechsel noch nicht wieder gut mit Weihnachtspfunden verstanden und zerrten an unseren Kräften. Durch ein letztes Aufbäumen mit einer eindrucksvollen Aufschlagserie konnten wir zum Schluss noch einmal den Ausgleich schaffen und einen Satzball für uns gewinnen, bevor wir uns mit 25:27 geschlagen geben mussten. Ärgerlich, ein Fisch war uns durch die Lappen gegangen!

Zurück auf der Gewinnerseite wollten wir doch lieber zurückwechseln zu unseren Leistungen aus dem ersten Satz. Wir bewaffneten uns mit starken Aufschlägen, kämpften uns in der Block-Defense ins Spiel und haben uns über Außen und Diagonal gut durchgesetzt. Mit Erfolg: zwischenzeitlich zeigte die Punktetafel einen stolzen Stand von 16:6! Ein bisschen schmälerte sich dieser Vorsprung noch, bis uns mit einem Endstand von 25:17 noch einer ins Netz ging!

Der vierte Satz...nun ja. Zurück auf der Verliererseite, siehe zweiter Satz. Nur das Endergebnis war um zwei Punkte geringer (25:23), am Ausgang änderte das aber nichts. Auf in den Tie-Break!

Wir hatten noch eine Rechnung offen mit GW Eimsbüttel und wollten uns den Sieg auf keinen Fall nehmen lassen. Alles Wechseln auf der gegnerischen Seite zeigte keine Wirkung: wir dominierten deutlich und holten uns den fünften Satz mit 15:5!

Für TM angelten heute: Anne, Julia, Anita, Mariela, Regi, Kathi, Michi, Hannah und Hanna.

Unser MVP-Angler: Regi.

Den Kutter steuerten: Ralph, Jani und Matze.