Kontakt Taekwondo

über die TSV-Geschäftsstelle

Telefon+49 (030) 752 60 03
E-Mailtsv(at)tsvtm.de

Inhalte des Taekwondo

MATTCHUO GYORUGI - SCHRITTKAMPF (Holz-Element)
Eine abgesprochene Partnerübung, die mit Angriff und Verteidigung umgeht. Auf die Verteidigung wird mehr Wert gelegt. Die Schwierigkeitsgrade innerhalb der Übungen hängen mit den Gürtelstufen zusammen. Diese werden ab dem 8. Kup (Gelbgürtel) vermittelt.

POOMSAE - FORMENLAUF (Erd-Element)
POOMSAE wird auch Formenlauf genannt. Er bezieht sich auf einen bestimmten Bewegungsablauf, der auf einen philosophischen Hintergrund basiert. Es gibt 17 Bewegungsformen, die je nach Kup (Schülergrad) oder Dan (Meistergrad) unterrichtet werden.

GYORUGI - FREIER KAMPF (Feuer-Element)
GYORUGI wird als Freikampf bezeichnet. Dieser ist unterteilt in: Ohne Kontakt – Halbkontakt – Vollkontakt. Auch dieser wird je nach Graduierung unterschiedlich ausgeführt. Der Freie Kampf wird ab dem grünen Gürtel praktiziert.

GYOK PA - BRUCHTEST (Metall-Element)
GYOKPA ist das Zerbrechen von Materialien, anfangs sind es Holz-Bretter. Der Bruchtest wird mit dem Fuß oder der Hand ausgeführt. Später sind auch andere Körperteile wie z.B. Ellenbogen und andere Materialien wie zum Beispiel Steine oder Flußkiesel möglich. Der GYOK PA beginnt ab der Prüfung zum 3. Kup (Blaugürtel).

HOSINSUL - SELBSTVERTEIDIGUNG (Wasser-Element)
HOSINSUL heißt übersetzt Selbstverteidigung. Sie besteht aus dem Befreien bzw. Abwehren von Griff-, Halte- und Klammertechniken. Später kommen Boden-, Schlag- und Tritttechniken dazu, bei denen es gilt, sich selbst zu verteidigen. Auch Hosinsul beginnt ab dem 3. Kup (Blaugürtel).